Content schreiben lassen: Die zweite Frage aller Fragen

Letzte Woche haben wir zum Thema “Content schreiben lassen” die Frage “Welche Funktion hat der Content auf Ihrer Webseite?” beantwortet. Vier weitere Fragen von nicht geringerer Tragweite harren darauf, aufgelöst zu werden. Heute gehen wir frisch ans Werk und… rücken Frage #2 zu Leibe!

Immer noch die Frage aus der letzten Woche:
Wo lauern denn bitteschön die Gefahren,
wenn man Content schreiben lässt?

Für alle, die ein wenig Orientierung schätzen: Hier unser Fahrplan mit unseren fünf Fragen der Checkliste:

  1. Welche Funktion hat Content auf Ihrer Webseite?

    Und… Was das ist.
    Content schreiben lassen: die Checkliste

  2. Haben Sie bereits den ersten Schuss getan?

    Und… Was das ist und warum Sie es besser hätten tun sollen.
    Dieser Artikel hier.

  3. Wieviele Themen haben Sie auf Ihrer Webseite?

    Und… Wieviele Sie wirklich haben sollten.
    Content schreiben lassen: Die dritte Frage der Checkliste

  4. Kennt Google Sie bereits als hochwertigen Contentanbieter?

    Und… Wie Sie es doch noch werden können.
    Content schreiben lassen IV und V der Checkliste

  5. Welche Beispiele für guten Content gibt es?

    Und… Na, Sie wissen schon.
    Content schreiben lassen IV und V der Checkliste

Frage Nr. 2:
Haben Sie bereits den ersten Schuss getan?

Um ehrlich zu sein: Mir ist noch niemand begegnet, der den ersten Schuss im Content-Marketing und erst recht nicht in der Suchmaschinenoptimierung bereits kannte. Aber wer Content schreiben lassen will, der sollte sich dessen bewusst sein, dass er sein Ziel im ersten Anlauf nur durch Zufall erreichen kann. Content-Marketing ist stets ein Weg mit mehreren Serpentinen. Klar steht am Ende der Gipfel, doch es geht mehrere Male hin und her. Und der erste Schuss steht immer am Anfang.

Antwort 1: Warum sollte ich einen ersten Schuss abgeben?

  • Echte Daten sammeln

    Egal, welches wichtige Thema oder Keyword Sie aus eigener Sicht zum Einstieg wählen, mit keinem Tool der Welt werden Sie vorher mit 100%iger Sicherheit ermitteln können, ob Sie damit ins Schwarze treffen und genau die Nutzer anziehen, die Sie haben möchten.

    Die Google Tools und auch die anderen verfügen nicht zu jedem Keyword über Zahlenmaterial und eine Annäherung ist eben nur eine Annäherung. Erfahrungen mit Qualität und Performance der Themen und Begriffe sammeln Sie nur während der praktischen Arbeit.

  • Später untersuchen, wonach tatsächlich gesucht wird

    Wie jetzt? Ich dachte, das wisst ihr? wird jetzt mancher Leser unken. Wir wissen viel, unsere Tools können fast immer hexen, aber es gibt eine (Gretchen-)Frage, auf die nicht mal Google im Voraus die Antwort weiß: Wofür wird der Content ranken ( also vorne stehen )?

    Aber Google teilt es uns hinterher frank und frei mit. Und eine noch viel spannendere Information hält Gott Google auch bereit: Wonach suchen Nutzer häufig, wofür der Content ganz miserabel rankt? Wem diese Frage nicht zu ketzerisch klingt, der möge sie sich doch bitte mal in Ruhe auf der Zunge zergehen lassen.

    Sobald Sie Ihren meisterlichen Content schreiben lassen, ihn veröffentlichen und Google seinen Riechkolben in den Content reinsteckt… dann sagt uns Google auch recht schnell, wer sich dafür interessieren würde, wenn das verdammte Stück Content nur für die richtigen Begriffe ranken würde.

    Ja, so ist das. Und das ist der Grund, warum man erstmal einen Content schreiben lässt, ihn rausschiebt und dann schaut, für welchen Begriff man ihn hätte optimieren sollen. Das machen wir dann in einem zweiten Schritt, indem man den Content nochmals erstellt (nicht den alten verändert!) und dann den zweiten Schuss ebenfalls rausschiebt. Und dann schauen wir, ob wir in den Suchergebnissen von Google für den gewünschten Begriff nach vorne rauschen.

    Oft geht das recht easy, wie ich entdeckt habe, denn diese Erste-/Zweite-Schuss-Analyse macht niemand. Das bedeutet, dass die meisten Gurus sich auf ihre obermächtigen und teuren Tools verlassen und dieses simple Quäntchen Weisheit übersehen, das wir entdeckt haben.

Antwort 2: Zu welchen Begriffen wird Ihre Seite gesucht, jedoch nicht gefunden?

  • Kleines Beispiel zu diesem böhmischen Dorf gefällig?

    Kürzlich (im Februar) haben wir eine Checkliste zum Thema SEO-Texte schreiben lassen verfasst. Zwischenzeitlich hat der Artikel für den Suchbegriff “SEO-Texte schreiben lassen” einen schönen Platz in den Suchergebnislisten von Google erklommen.

    Infografik: Das richtige Keyword auswählen. Für welche Keywords sollte ich besser ranken? Welche Keywords sind noch geeigneter?

    Infografik: Das richtige Keyword auswählen. Für welche Keywords sollte ich besser ranken? Welche Keywords sind noch geeigneter?

    Als wir dann mal geprüft haben, wofür der Artikel bei Google gefunden oder genauer nicht gefunden wird, stellten wir rasch fest, dass es einen wesentlich hübscheren Suchbegriff gibt, für den wir uns finden lassen wollen. Es ist der Begriff “Content schreiben lassen” – der Titel dieses Artikels. Warum ist der Suchbegriff interessanter?

    • Nun, der Begriff “Content schreiben lassen” wird etwa 5,5 mal so häufig benutzt, wie der Begriff aus dem ersten Schuss.
    • Der Begriff “Content” deutet darauf hin, dass wir hinter diesem Begriff eher unsere Zielgruppe vermuten dürfen, als hinter dem Begriff SEO-Text. Warum?

    Weil Content einen inhaltlich höheren Anspruch an das Elaborat vermuten lässt. Wer sich mit dem Begriff SEO-Text an Google heranwagt, der hat vermutlich inhaltlich geringere Ansprüche, legt mehr Wert auf reine SEO-Technik. Wir haben da aber mehr zu bieten und wollen mit diesem Artikel hier eher den anspruchsvollen Marketer ansprechen.

Antwort 3: Wie sollte der erste Schuss beschaffen sein?

  • Die Länge machts

    Das Minimalkriterium für einen Ersten Schuss ist eine Textlänge von 1.000 Worten. Dies rührt daher, dass man im Content natürlich ein wenig inhaltliches Feuerwerk abbrennen will und das lässt sich mit 200-400 Worten nicht darstellen.

    Es rührt auch daher, dass Texte ab 1.000 Worte von Google den roten Teppich ausgerollt bekommen. Und genau das wollen wir ja, oder?

  • High Quality

    Wir wollen, dass Google Qualität erkennt und dies geht letztlich vor allem über eine lange Verweildauer des Nutzers auf der Seite. Daher muss auch kräftig inhaltliches Futter für den Leser auf der Seite sein, sonst bleibt er nämlich nicht.

    Der Nutzen muss im Vordergrund stehen, nicht die erreichte schiere Wortmasse. Der Content muss unterhaltsam geschrieben sein. Sonst steigt der Leser irgendwann aus.

Soviel für heute. In einer Woche geht es weiter. Dann sprechen wir darüber, wieviele Themen Sie auf der Webseite bearbeiten sollten und wie Sie dabei am Besten vorgehen.

Für alle, die jetzt schon Fragen haben… Bitte rufen Sie mich jetzt an! 06131 / 30292-13. Stellen Sie mir all Ihre Fragen. Oder schauen Sie auf nen Kaffee rein und stellen Sie mir dann all Ihre Fragen.

Hans-Jürgen Schwarzer


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild rogistok, Infografik schwarzer.de

Leave A Reply