Content schreiben lassen: die Checkliste

Wenn Sie Ihren Content schreiben lassen, laufen Sie Gefahr, den gleichen Fehler zu machen, wie viele andere Webseitenbetreiber. Ich werde oft gefragt “Könnt ihr mir die Texte für unseren Shop schreiben?” oder “Könnt ihr uns für unsere Webseite jeden Monat ein paar News schreiben?”. Bevor ich in einem solchen Fall dann vorschnell “Ja klar.” antworte, stelle ich dann rasch noch ein paar Fragen, ohne deren Beantwortung eine Investition in Content vielleicht schnell verpuffen würde.

Meine Checkliste enthält die fünf wichtigsten Fragen, die ich in den letzten Monaten gestellt habe.

Ähem…
Wo lauern denn bitteschön die Gefahren,
wenn man Content schreiben lässt?

Das ist recht einfach: je nach Einsatzgebiet muss Content unterschiedlich aufbereitet werden, um seinen Zweck zu erfüllen. “Ich weiß doch genau, welchen Content ich brauche!” wird jetzt schnell so mancher denken. Naklar. Wenn Sie diese Gedanken auch im Kopf haben: Lesen Sie auf keinen Fall weiter! Sie könnten anhand meiner Checkliste erkennen, dass es da doch mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als man denkt.

Die Checkliste: Content richtig schreiben lassen!

Meine Checkliste stellt Ihnen genau fünf Fragen. Auf jede Frage gebe ich Ihnen mehrere Antworten, mit denen Sie schnell erkennen können,

  • was Sie wirklich suchen,
  • wo Sie bereits stehen und
  • welcher Weg für Sie der Beste sein wird.

Ob Sie Content schreiben lassen oder Sie Ihre Inhalte selbst erstellen – oder Sie und wir die Inhalte und Texte besser gemeinsam erarbeiten, es wird Ihnen beim Lesen meiner Checkliste sicher immer klarer werden.

Diese fünf wichtigen Fragen beantwortet meine Checkliste:

  1. Welche Funktion hat Content auf Ihrer Webseite?

    Und… Was das ist.
    Dieser Artikel hier.

  2. Haben Sie bereits den ersten Schuss getan?

    Und… Was das ist und warum Sie es besser hätten tun sollen.
    Content schreiben lassen: Die zweite Frage aller Fragen

  3. Wieviele Themen haben Sie auf Ihrer Webseite?

    Und… Wieviele Sie wirklich haben sollten.
    Content schreiben lassen: Die dritte Frage der Checkliste

  4. Kennt Google Sie bereits als hochwertigen Contentanbieter?

    Und… Wie Sie es doch noch werden können.
    Content schreiben lassen IV und V der Checkliste

  5. Welche Beispiele für guten Content gibt es?

    Und… Na, Sie wissen schon.
    Content schreiben lassen IV und V der Checkliste

Hier die erste Frage meiner Checkliste “Content schreiben lassen”.

Frage Nr. 1:
Welche Funktion hat Content auf Ihrer Webseite?

Antwort 1: Ich brauche Aktualität auf der Webseite

Soll der Content dem Besucher vermitteln, dass Ihre Webseite ständig aktuelle Informationen aus Ihrem Themengebiet bereithält? Das ist eine sehr leistbare Aufgabe.

  • Kurze, wichtige Nachrichten

    Nachrichten aus Ihrem Unternehmen? Manchmal sicher. Meist ist es wichtiger, mit den News den eigenen Überblick über die Branche zu kommunizieren. Wer noch kein Meinungsbildner oder Marktführer ist, sollte schon mal über solche berichten. Kurz, prägnant und: stets mit einem Nutzen für den Leser.

    “Cool, dass ich das hier gelesen habe!” sollte im Kopf des Lesers entstehen.

  • Welche News-Frequenz ist gut? Wie häufig sollte ich schreiben?

    Täglich? Wöchentlich? Monatlich? Die Frage ist wichtig, weil eine zu hohe Frequenz ohne Mehrwert verpufft und nur Kosten ohne Nutzen produziert. Eine zu niedrige News-Frequenz produziert das Aktualitätsempfinden nicht. Wenn Sie Content in der optimalen Taktung schreiben lassen, sparen Sie Geld und erzielen beste Wirkung.

    Wie oft kommen Ihre Kunden / Nutzer zur Webseite?
    Kommen Ihre Kunden täglich auf Ihre Webseite? Dann brauchen Sie auch täglich eine oder besser sogar mehrere gute News oder neue Informationen. Wenn Ihre Kunden nur alle 3-6 Wochen reinschauen, etwa weil dann die Produkte aufgebraucht sind und man nachbestellen möchte, dann genügt ein 14-Tage-Rhythmus oder eine News alle 3-4 Wochen.

  • “Kundenbindung Im Abo” bei schwarzer.de

    Wussten Sie, dass Sie “Kundenbindung im Abo” bei uns ab 480 Euro (Netto-Preis. 571,20 incl. 19% MwSt.) buchen können? Es gibt da mehrere Wege nach Rom und Ihre Kunden haben jede Woche etwas neues und interessantes zu lesen.

    Option A: Ihre genialen Fundstücke

    Viele Kunden senden uns Links zu Interessantem, das ihnen täglich beim Surfen im Internet über den Weg läuft. “Können Sie uns das für unsere Homepage aufbereiten?” steht dann oft in der Mail. Klar können wir das. So können Sie besten Content schreiben lassen – und das völlig ohne Stress. Sie finden, wir texten.

    Option B: Unsere News nach Ihrem Plan

    Oder wir stimmen beim Onboarding im Redaktionsplan ab, was auf Ihrer Website erscheinen soll und recherchieren aktuelle Nachrichten zu Ihrem Thema. Die bereiten wir pünktlich auf und spielen Sie Ihnen zur Veröffentlichung zu. Oder wir veröffentlichen den Content nach dem Schreiben gleich für Sie. Wenn Sie wollen, haben wir auch die passenden Bilder gleich dabei, auch spannende Infografiken und texten PDF-Downloads.

Antwort 2: Ich brauche Text und Content für meine Webseite

Möchten Sie Content für Ihre Webseite schreiben lassen? Haben Sie bereits alle Vorbereitungen dafür getroffen?

  • Was gibt das Konzept Ihrer Webseite vor?

    Ihre Webseite braucht andere Inhalte wie Ihr Blog. Ihr Shop beispielsweise kennt viele verschiedene Textarten: Artikeltexte, Warengruppentexte, Landingpagetexte, Ratgebertexte, …

    Im Konzept Ihrer Webseite finden wir alle Informationen, die wir zum Content schreiben benötigen. Oder wir erarbeiten mit Ihnen im Onboarding alle notwendigen Briefing-Informationen.

  • Woher kommen Fakten, Formeln etc.?

    Welche Informationen sollen dem Leser im Content vermittelt werden? Das betrifft Fakten, es betrifft aber auch Gebrauchsinformationen zu Ihren Produkten, Stimmungen und Nutzenversprechen. Wie sind diese Informationen bei Ihnen dokumentiert?

    Wollen Sie lieber diese Fakten mit uns im Onboarding erarbeiten? Wer wird in Ihrem Unternehmen unser Ansprechpartner für Rückfragen sein?

  • Welche Fachbegriffe gibt es?

    Ihre Leser erwarten einen Sprachgebrauch, in dem sie sich wiederfinden. Fachbegriffe und Synonyme gehören dazu, ebenso wie das Vokabular entsprechend der Sozialisierung.

    Ich benutze bewusst den Begriff der “Persona”. Er steht als Synonym für die Ausrichtung eines Content auf eine genau definierte Person in der Zielgruppe. Im Onboarding ermitteln wir mit ihnen alle Informationen und eine gute Vorgehensweise, damit das “Content schreiben lassen” für Sie absolut reibungslos abläuft.

Antwort 3: Ich brauche Content für meine Landingpage

Content für die Landingpage zu schreiben – ja ich möchte fast sagen, zu entwickeln – ist die Königsdisziplin! Nirgends muss mit weniger Worten eine bestimmte Wirkung erzielt werden als auf der Landingpage. Umso wichtiger ist hier die Vorbereitung, die schon im Onboarding / Briefing beginnt.

Im Onboarding fragen wir sehr gezielt nach Ihrem USP ( althochdeutsch: nach Ihrem Alleinstellungsmerkmal ) und nach Beweggründen für eine Entscheidung der Nutzer. Kompliziert? Muss es nicht sein. Oft führen wir unsere Gesprächspartner durch einen kleinen Fragenkatalog und erarbeiten so die nötigen Details, um dann zügig in den Schritt “Content schreiben” übergehen zu können.

Antwort 4: Ich möchte meine Besucher dauerhaft binden

Was bringt einen Nutzer dazu, öfter mal bei Ihnen reinzuschauen? Das hat sicher auch, leider jedoch nicht nur mit Content-Qualität zu tun. Wir packen für Sie den Nutzer bei seiner Neugier. Das ist nur allzu menschlich und funktioniert (fast) immer.

  • Mehrteilige Serie anbieten

    Statt alle Goodies auf einmal auszuspielen, bieten Sie besser Leckerlies in kleinen Happen. Jeder für sich muss ein Genuss sein.

    So ganz satt soll der Nutzer aber nicht werden. Ein Rest an Neugier sollte bestehen bleiben. Dieser Rest an Neugier wird in der nächsten Folge der Serie befriedigt. So sieht man sich öfter.

  • Den Redaktionsplan offenbaren

    Möchten Sie eher eine Folge unabhängiger Themen angehen? Dann würde ich dem Leser gleich ansagen, was ihn in den nächsten Folgen erwartet. Er hat so einen Ausblick und versteht vor allem, dass Sie Aktualität leben.

    Und der Leser weiss genau, wann er bitteschön wieder zu erscheinen hat. So haben wir’s gerne.

  • Der gute, alte Cliffhanger

    Neu ist er nicht. Aber gut ist er. Wir kennen den Cliffhanger aus Hollywood und aus dem TV. Es wird so richtig spannend und wenn wir endlich die Auflösung des Spannungsbogens erwarten… dann ist plötzlich die Folge zu Ende. Uns dürstet natürlich, zu erfahren, wie die Sache ausgeht. Und wie es meist so ist, schaltet man sich dann doch rein, wenn’s weitergeht.

    Das können Sie auch. Und wir ebenfalls – falls Sie keine Zeit dafür haben. Unsere erfahrenen Redakteure und Journalisten bauen für Sie den knisterndsten Spannungsbogen auf, nach dem sich Hollywood die Finger lecken würde.

Antwort 5: Ich möchten als Experte auf meinem Fachgebiet erkannt werden

“Wie werde ich zum Experten für ‘MEIN FACHGEBIET’?” werde ich öfter gefragt. Meine sarkastische Antwort lautet dann meist “Erstmal Ahnung von DEINEM FACHGEBIET haben!”. So böse das klingt, trifft es das Kernproblem sehr genau. Und wenn man mal anschaut, was dahinter steckt, ist es auch gar nicht mehr sarkastisch, sondern absolut plausibel.

Die Kompetenzvermutung soll nämlich nicht im eigenen Kopf entstehen, sondern im Kopf des Lesers. Jetzt ist die Frage, wie Sie Content schreiben lassen können, wenn doch Sie der Experte sind und ein Herrschaftswissen besitzen, über welches kein anderer Halbgott auf dieser Welt verfügt – erst recht nicht unsere zwar überirdischen, jedoch menschlichen Redakteure…

Two Steps: Erklären und Erklären!

Step 1: Erklären Sie uns im Onboarding, was Sie zum Experten macht. Step 2: Lassen Sie uns mit dem Content schreiben dem Leser ein wenig von Ihrem Herrschaftswissen erklären. Gerade soviel, dass er Ihre Expertise erkennt. Keine Angst: Wir stimmen im Onboarding sehr genau ab, was gesagt werden muss und was verborgen bleibt. Fest steht jedoch:

Erklärcontent muss sein. Wer Sie als Experte erkennen soll, der muss dies beim Lesen des Content spüren.

Antwort 6: Ich brauche SEO-Texte für Shop oder Webseite

  • Content mit Doppelfunktion: Gefunden werden und gleichzeitig Verkaufen

    SEO-Texte (wir schrieben kürzlich eine weitere Checkliste dazu) haben es nicht leicht. Sie sollen den Ranking-Kriterien von Google Rechnung tragen und gefälligst weit vorne in den SERPs auftreiben. Und wenn man sie anklickt, dann sollen sie bitteschön auch noch verkaufen.

    Wie kriegt man das hin? Nun, wir gehen da natürlich mit SEO-Expertise als Basiswissen ran. Doch das alleine ist nur die Eintrittskarte in den Zirkus. Für die Manege braucht es mehr. Dafür jedoch zeichnen unsere wortgewandten Redakteure verantwortlich. Und unser gemeinsames Onboarding, denn:

  • Nutzen, USP, Fakten, Suchhäufigkeiten, Wettbewerbsbetrachtung…

    Auf welche Keywords optimiert soll Ihr Content geschrieben werden? Welche Keywords werden besonders häufig gesucht? Welche sind sinnlos, welche höchst sinnvoll? Vor das Schreiben haben die (SEO-)Götter das Onboarding gesetzt. Da steht viel Recherchearbeit an.

    Sie kennen den Nutzen Ihrer Produkte wie niemand anders. Sie haben alle Fakten parat. Wir bringen Erfahrung mit Suchgewohnheiten und Formulierungsgewohnheiten der Nutzer ein. Wir können auch recht genau ermitteln, wie häufig so ein bestimmter Suchbegriff gesucht wird. Und wir können dem Wettbewerber auf die digitalen Finger schauen.

    Oder haben Sie dort bereits selbst Interessantes entdeckt?

So, das war’s für heute. Nächste Woche geht es weiter. Dann werden wir über den ersten Schritt bei der Content-Erstellung sprechen. Das ist der sogenannte First-Shot. Und ich werde erklären, warum dies wichtig ist.

Wenn Sie jetzt schon Fragen haben… Bitte rufen Sie mich jetzt an! 06131 / 30292-13. Stellen Sie mir all Ihre Fragen. Oder schauen Sie auf nen Kaffee rein und stellen Sie mir dann all Ihre Fragen.

Hans-Jürgen Schwarzer


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild Lucia Fox

Leave A Reply