Bildgrößen in Facebook

Generell kann man Bilder jeder Größe ins größte Social Network der Welt hochladen. Wer aber Marketing betreibt und möchte, dass die Bilder auf allen Endgeräten vernünftig dargestellt werden, sollte die maßgeblichen Bildgrößen für Facebook kennen und beachten.

Auf Facebook gibt es inzwischen mehr als 250 Milliarden Fotos

In einem Analysepapier hat der Social-Media-Riese Zahlen über das Uploadverhalten seiner User bezüglich Bilder veröffentlicht. Demnach gibt es mittlerweile wesentlich mehr Bilder auf FB, als man in einem Leben betrachten kann. Schon die Uploadzahlen eines einzigen Tages sind in einem Menschenleben kaum zu bewältigen.

Damit man in Sachen Marketing überhaupt Beachtung findet, muss man also die Bildgrößen kennen, die das Unternehmen für die verschiedenen Bildarten empfiehlt. Da sich diese regelmäßig ändern, ist es empfehlenswert, sich immer auf dem Laufenden zu halten.

Diese Änderungen haben unterschiedliche Gründe – zum einen ändern sich die technischen Voraussetzungen analog zu den bevorzugten Endgeräten der Nutzer (ein Smartphone hat nun einmal ein anderes Bildverhältnis als der Desktop-PC); zum anderen nimmt das Unternehmen immer wieder Veränderungen bei der Darstellung im Newsfeed, bei Anzeigen etc. vor, weswegen es leider keine einzelne Universalgröße gibt, an die man sich halten kann.

Zahlen zur Nutzung von Bildern auf Facebook:

  • täglich werden 350 Millionen neue Bilder hochgeladen
  • insgesamt existieren mehr als 250 Milliarden Fotos auf Facebook
  • durchschnittlich lädt jeder User mehr als 217 Fotos hoch

Deshalb ist Facebook-Marketing so interessant:

  • geschätzte 1,15 Milliarden User weltweit (abzüglich ca. 81 Millionen Fake-Profile)
  • Apps und Publisher loggen sich immer öfter über Facebook-Accounts ein (62 %)
  • US-Nutzer mit mobilen Endgeräten verbringen 22 % ihrer Zeit im Internet auf FB
  • insgesamt verbringen Nutzer weltweit durchschnittlich 20 Minuten pro Tag auf FB
  • jeder Nutzer klickt pro Monat durchschnittlich auf 8 Werbeanzeigen
  • mehr als 4 Millionen Likes pro Minute werden von den Nutzern vergeben

Anmerkung: Diese Zahlen beinhalten noch keine Werte von Instagram, das mittlerweile von Facebook übernommen wurde und sich bei der Schaltung von Werbeanzeigen ebenfalls einbeziehen lässt.

Video: Facebook Fanpage richtig posten ✍☆

Warum sind die Bildgrößen so wichtig auf Facebook?

Ein Social-Media-Auftritt sollte auf allen Kanälen individuell durchgeplant sein. Insbesondere innerhalb von Facebook gibt es mehrere Bildgrößen, die über die Wahrnehmung der Nutzer entscheiden. Schlecht gewählte Bildausschnitte, falsche Auflösungen und verzerrte Bilder erwecken kein Vertrauen und wirken unprofessionell. Während bei Twitter die Textinhalte im Vordergrund stehen, sind bei Facebook die Fotos und Bilder mit Textinhalten die wichtigsten Faktoren, um die Aufmerksamkeit der Nutzer zu binden.

Tatsächlich besitzen Postings mit Bild eine um 2,3 mal erhöhte Wahrscheinlichkeit zur Interaktion im Vergleich zu reinen Textpostings. Immer wichtiger werden für die Nutzer auch Videos, wobei dies in erster Linie davon abhängt, wie gut die Internetverbindungen auf den Mobilgeräten sind. Denn auch das ist eine Tatsache: Die mobile Nutzung (also auf Smartphone oder Tablet) hat die stationäre Nutzung von Facebook am PC längst überholt.

Entsprechend sollten die Inhalte auch für die Mobilgeräte optimiert sein. Für Bilder bedeutet das, die richtigen Formate und Auflösungen einzuhalten. Für das Marketing lohnt sich die Sorgfalt, denn man kann dadurch die Wahrscheinlichkeit von Interaktionen stark erhöhen – und damit erhöht sich natürlich auch die Reichweite von Posts des jeweiligen Unternehmens. Während die meisten Firmen bei der Motivauswahl inzwischen sehr viel Mühe und Sorgfalt investieren, werden die Bildgrößen immer noch allzu oft vernachlässigt.

Ein Social-Media-Auftritt sollte auf allen Kanälen individuell durchgeplant sein. Insbesondere innerhalb von Facebook gibt es mehrere Bildgrößen, die über die Wahrnehmung der Nutzer entscheiden.

Ein Social-Media-Auftritt sollte auf allen Kanälen individuell durchgeplant sein. Insbesondere innerhalb von Facebook gibt es mehrere Bildgrößen, die über die Wahrnehmung der Nutzer entscheiden.(#03)

Welche Bildgrößen gibt es auf Facebook?

Es gibt unterschiedliche Arten von Bildern, die man auf einer Facebook-Seite oder in der Timeline eines Nutzeraccounts posten kann. Viele davon sind für alle Nutzer wichtig, andere hingegen nur für gewerbliche Auftritte interessant.

Derzeit (Stand: Februar 2019) gibt es die folgenden Bildarten bei Facebook:

  • Titelbild (Cover Image)
  • Profilbild
  • geteiltes Bild
  • geteilter Link
  • geteiltes Video (Videoposting)
  • Werbeanzeigen von Veranstaltungen
  • Veranstaltungsbilder (Event Image)
  • Highlight oder Milestonebild
  • Gruppenbild
  • Titelbild für Notizen
  • Custom Tab Logo
  • Werbeanzeige (Karussell)

Leider nimmt Facebook im laufenden Betrieb immer wieder mal Änderungen an den Bildgrößen vor, weswegen man sich regelmäßig auf dem Laufenden halten sollte. Wir gehen nun die einzelnen Bildarten genauer durch, denn bei manchen gibt es mehrere (teilweise sogar widersprüchliche) Empfehlungen, die man auf den Hilfeseiten des Unternehmens findet.

Titelbild (Cover Image)

Das Titelbild ist immer ganz oben platziert, unabhängig davon, ob es sich um ein Nutzerprofil oder eine Firmenseite handelt. Eine Besonderheit sind die Gruppenbilder, die zwar die gleiche Funktion haben wie ein Titelbild, aber eine abweichende Größe aufweisen.

Auch für die normalen Titelbilder gibt Facebook zwei unterschiedliche Bildgrößen an:

  • 828 x 315 Pixel (leichter Beschnitt der linken und rechten Ränder in der Desktop-Ansicht)
  • 640 x 360 Pixel (leichter Beschnitt der oberen und unteren Ränder in der mobilen Ansicht)

Welche Variante sollte man nun wählen? Einmal hängt das davon ab, auf welche Weise die Zielgruppe bevorzugt auf Facebook unterwegs ist (mobil oder Desktop). Aber auch die Art der Bildinhalte ist wichtig. Häufig werden Titelbilder nämlich mit Texten gestaltet, um Informationen (z. B. Öffnungszeiten) gleich auf den ersten Blick bereitzustellen.

Bewährt hat sich folgende Vorgehensweise:

  • Reine Fotos mit der größeren Auflösung posten
  • Textinhalte können mit der kleineren Auflösung gepostet werden

Obwohl das Titelbild an sich natürlich eine Art Visitenkarte der FB-Seite bzw. des Profils darstellt und ihm deshalb eine entsprechende Sorgfalt zukommen sollte, sehen die wenigsten Nutzer dieses Bild. Die meisten Posts werden über den Newsfeed wahrgenommen, nur wenige User schauen tatsächlich direkt auf die Seite oder das Profil.

Achtung: Wenn Sie Textinhalte im Titelbild verwenden, sollten diese rechts- oder linksbündig ausgerichtet sein. Außerdem muss man bedenken, dass abhängig vom Endgerät das Profilbild Teile des Titelbildes überdecken kann. Texte sollten also außerhalb dieser Bereiche dargestellt sein. Facebook gibt neben den Bildgrößen Angaben für die Abstände von Profil- und Titelbild, die aber nicht unbedingt immer funktionieren. Gerade durch die Anpassungen bei Responsive Design auf unterschiedlichen Endgeräten sind diese Werte nicht in Stein gemeißelt.

Video: WIE DU ein perfektes Profilbild + Titelbild für FACEBOOK erstellst!

Profilbilder

Abhängig vom Endgerät gibt es zwei Darstellungsgrößen des Profilbildes, das sowohl für normale Nutzerprofile als auch für FB-Seitenauftritte benötigt wird. Es ist das vermutlich wichtigste Bild überhaupt, da es bei jedem Posting und jeder Interaktion (Kommentar) erscheint und eine Art Signatur darstellt. Zudem erscheint es im Messenger bei Konversationen mit Kunden bzw. Followern. Für Marketingzwecke sollte es also in jedem Fall klar (wieder-)erkennbar sein. Firmen verwenden gerne Logos oder Schriftzüge – diese sind auf den kleinen Profilbildern aber häufig nicht gut zu erkennen.

Bildgrößen für Profilbilder auf Facebook:

  • 160 x 160 Pixel (Desktop bzw. Laptop)
  • 140 x 140 Pixel (Smartphone bzw. Tablet)

Wichtig: Dies betrifft die automatische Zuschneidung, die von Facebook bei der Darstellung vorgenommen wird. Für den Upload ist eine Mindestgröße von 180 x 180 Pixel erforderlich, empfehlenswert ist eine Größe von 1200 x 1200 Pixel, denn die Profilbilder lassen sich (wie alle anderen Bilder auch) in der Detailansicht betrachten, indem man sie anklickt. Wie man anhand dieser Werte sieht, ist die Darstellung von Profilbildern auf Facebook stets quadratisch. Welche Auflösung Sie auch immer wählen, das quadratische Format ist in jedem Fall zu beachten.

Das Uploadtool hat allerdings auch Funktionen, andere Formate entsprechend zu beschneiden. Seit einiger Zeit werden die Profilbilder in Kreisform dargestellt, weswegen Bilder, die das viereckige Format (z. B. mit Textinhalten) komplett bis zum Rand ausnutzen, nicht mehr optimal zu sehen sind.

Geteilte Bilder und Links

Die Bildgrößen für geteilte Bilder bzw. Links (Shared Images / Links) betragen auf Facebook:

  • 403 x 403 Pixel (Bilder)
  • 482 x 252 Pixel (Links)

Als Uploadgrößen werden 1200 x 1200 (Bilder) bzw. 1200 x 627 (Links) empfohlen.

Bei Videos gibt es eine Besonderheit hinsichtlich des Seitenverhältnisses zu beachten, denn hier stehen drei Optionen zur Verfügung, die man je nach bevorzugter Endgerät-Darstellung einsetzen sollte.

Bei Videos gibt es eine Besonderheit hinsichtlich des Seitenverhältnisses zu beachten, denn hier stehen drei Optionen zur Verfügung, die man je nach bevorzugter Endgerät-Darstellung einsetzen sollte.(#01)

Geteiltes Video (Videoposting)

Bei Videos gibt es eine Besonderheit hinsichtlich des Seitenverhältnisses zu beachten, denn hier stehen drei Optionen zur Verfügung, die man je nach bevorzugter Endgerät-Darstellung einsetzen sollte.

Diese sind:

  • 16:9 – klassisches Querformat für Werbeanzeigen im Stream
  • 9:16 – volles Hochformat für Video Ads (ohne Links)
  • 1:1 – geeignet für Video Karussell-Anzeigen (quadratisch)

Schon bei der Erstellung der Videos muss man daran denken, welches Format bevorzugt bedient werden soll. Gerade bei der mobilen Nutzung hat sich das Hochformat bzw. auch das quadratische 1:1-Format (analog zu Instagram) bewährt, da die meisten Nutzer das Telefon nun einmal im Hochformat halten, wenn sie Videos mit dem Smartphone erstellen. Die nur 24 Stunden verfügbaren Stories, die über Instagram inzwischen auch direkt zu Facebook importiert werden können, nehmen für die Bedeutung von Marketingkampagnen eine immer wichtigere Stellung ein.

Es gibt außerdem weitere Rahmendaten, die man bei Videos beachten muss:

  • empfohlene Video-Thumbnail-Größe: 1200 x 675 Pixel
  • etwaiger Text im Posting: maximal 90 Zeichen (sonst wird abgeschnitten)
  • maximale Videolänge: 45 Minuten
  • maximale Dateigröße pro Video: 1,75 Gigabyte
  • Bildrate: maximal 30 fps

Werbeanzeigen von Veranstaltungen

1200 x 444 Pixel

Veranstaltungsbilder (Event Image)

828 x 315 Pixel

Anmerkung: Hierbei empfiehlt Facebook möglichst hohe Auflösungen, ohne genaue Angaben zu idealen Bildgrößen zu machen. Das Bildverhältnis der Ausgangsauflösung sollte also immer beibehalten werden. Erhöhen Sie die Auflösung, empfiehlt sich eine Verdoppelung auf 1656 x 630 oder Vervierfachung auf 3312 x 1260 Pixel.

Highlight oder Milestone Image

843 x 403 Pixel (maximale Bildgröße Querformat)

Es gibt unterschiedliche Arten von Bildern, die man auf einer Facebook-Seite oder in der Timeline eines Nutzeraccounts posten kann.

Es gibt unterschiedliche Arten von Bildern, die man auf einer Facebook-Seite oder in der Timeline eines Nutzeraccounts posten kann.

Gruppenbild (Group Image); Äquivalent zum Titelbild von Seiten und Profilen

mindestens 450 x 150 Pixel

Titelbild für Notizen

Notizen sind eine neue Form von Blogeinträgen, die Seitenbetreiber verfassen können. Sie haben ein anderes Erscheinungsbild als normale Postings und dienen eher zum Einstellen von textlastigen Artikeln.

Für das Titelbild einer solchen Notiz empfiehlt Facebook folgende Bildgrößen:

  • volle Größe: 1.200 Pixel
  • große Größe: 900 Pixel
  • Textspaltengröße: 700 Pixel
  • maximale Höhe: 720 Pixel

Custom Tab Logo

111 x 74 Pixel

Dabei handelt es sich um die vier Vorschaubilder, die von gelikten Seiten oder vernetzten Freunden dargestellt werden.

Werbeanzeige (Karussell)

Dabei handelt es sich um eine Werbeeinheit, die aus drei bis fünf Bildern besteht, über die man seine Anzeige flexibler gestalten kann. Das Bildformat ist quadratisch und beträgt:

600 x 600 Pixel

Hinweis: Bei allen Werbeanzeigen empfiehlt Facebook, möglichst keinen oder nur wenig Text auf den Bildern zu verwenden. Anzeigen mit viel Textanteil (über 20 Prozent) werden gegebenenfalls nicht genehmigt. Überprüfen kann man dies übrigens komfortabel mit dem Grid Tool.

Nur bei optimaler Darstellung auf den bevorzugten Endgeräten können Werbeanzeigen, Videoposts, Titelbilder und andere Beiträge ihre volle Wirkung entfalten.

Nur bei optimaler Darstellung auf den bevorzugten Endgeräten können Werbeanzeigen, Videoposts, Titelbilder und andere Beiträge ihre volle Wirkung entfalten.(#04)

Fazit: Facebook Bildgrößen sind wichtig – ändern sich aber hin und wieder

Die permanente Weiterentwicklung der sozialen Medien macht natürlich auch vor Facebook nicht halt. Die Bildgrößen, die vor fünf Jahren bei der vornehmlich reinen Desktop-Nutzung mit geringem Videoanteil galten, sind heute nicht mehr relevant. Was für den privaten Nutzer aber weniger wichtig ist, sollte von Geschäftsleuten mit Marketing-Absichten auf jeden Fall beherzigt werden.

Nur bei optimaler Darstellung auf den bevorzugten Endgeräten können Werbeanzeigen, Videoposts, Titelbilder und andere Beiträge ihre volle Wirkung entfalten. Durch eine gute Bebilderung erhöht man die Chancen auf Interaktion erheblich – und bei der Vielzahl an Bildern, die jeden Tag auf die Nutzer einprasseln, werden Fehler bei der Wahl der richtigen Bildgrößen nicht verziehen. Die Einbeziehung von Instagram wird auch das dort übliche 1:1-Format für Bilder und Videos weiter befördern. Insbesondere für die Erstellung von Videos gilt, dass man schon bei Planung der Aufnahme darauf achten muss, dass die Inhalte später auch im gewünschten Hochformat bzw. quadratisch gut darstellbar sind.

Eine Querformat-Briefmarke sieht nun einmal in der vertikalen Anzeige nicht gut aus – und Tatsache ist, dass die meisten Nutzer bei der Verwendung sozialer Netzwerke das (natürlicherweise vorgegebene) Hochformat ihres Smartphones bevorzugen. Etwas anderes gilt etwa für Filme oder Filmtrailer, die für Kino und/oder TV produziert werden und eine entsprechende Länge und Relevanz aufweisen. Das ist für das normale Marketing im Alltag jedoch eher die Ausnahme.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: mlasaimages -#01:  Yuriy Golub-#02: Nejron Photo #03: _aslysun -#04: wavebreakmedia

Leave A Reply